Der Mensch im Blick

Stationär und ambulant

Die Radiologie ist integraler Bestandteil der stationären medizinischen Versorgung – vom Kreiskrankenhaus mit regionalem Versorgungsauftrag bis zum Universitätsklinikum mit Forschungsabteilungen und Lehrbetrieb.


Krankenhäuser mit Fachabteilung Radiologie (nach Trägerschaft)
[Quelle: Statistisches Bundesamt, Grunddaten der Krankenhäuser 2017]

Gesamt

730

Öffentliche Krankenhäuser

288

Freigemeinnützige Krankenhäuser

273

Private Krankenhäuser

169

Die radiologische Versorgung wird je nach Haus unterschiedlich organisiert. Dabei hat die zunehmende Interdisziplinarität in der Patientenversorgung in den letzten Jahren insbesondere in der onkologischen Bildgebung, der Notfallmedizin bzw. Notfallradiologie und der Gefäßmedizin zur Organisation interdisziplinärer Prozesse bis hin zu festen Netzwerken geführt, in denen zum Teil auch andere Kliniken und niedergelassene Radiologinnen mitarbeiten. Beispiele hierfür sind Gefäßzentren, Tumor-Boards und die Organisationsformen der Teleradiologie.

Berufstätige Radiologinnen und Radiologen in Deutschland (stationärer Sektor)
[Quelle: Ärztestatistik 2017, BÄK, Stand 31.12.2017]

Gesamt

4.140

in leitender Funktion

646

gleichzeitig in Praxis

218

Das Spektrum der Organisationsformen ambulanter radiologischer Praxen reicht von der Einzelpraxis über Gemeinschaftspraxen bis zur ambulanten radiologischen Versorgung in medizinischen Versorgungszentren (MVZ). Zudem gibt es radiologische Praxen, die ein Krankenhaus oder mehrere versorgen. Für niedergelassene Radiologen ist es häufig wichtig, mit Partnern zu arbeiten, um das gesamte Spektrum der Bildgebung abzudecken und um das persönliche Ausfallrisiko begrenzen zu können. Viele radiologische Praxen sind rein diagnostisch tätig, andere machen in begrenztem Umfang z. B. CT-gesteuerte Schmerztherapien oder bieten andere minimal-invasive und interventionelle radiologische Therapien an.

Berufstätige Radiologinnen und Radiologen in Deutschland (ambulanter Sektor)
[Quelle: Ärztestatistik 2017, BÄK, Stand 31.12.2017]

Gesamt

3.916

Niedergelassen

2.212

Angestellt

1.704