Young Investigator Award

Auf Initiative der AG Methodik und Forschung werden seit dem Jahr 2009 alljährlich anlässlich des Deutschen Röntgenkongresses mit dem Young Investigator Award herausragende Arbeiten und Kongressbeiträge junger Wissenschaftler geehrt. Mit dem YIA sollen die Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Bildgebung herausgehoben und gefördert werden. Die Tatsache, dass von den bisherigen Preisträgern mehr als die Hälfte Naturwissenschaftler waren, mag als Zeichen dafür gesehen werden, dass der Award vor allem sehr innovative Forscher anlockt. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert.

Auswahlkriterien

Für den YIA können sich Wissenschaftler unter 35 Jahren mit ihren Arbeiten im Rahmen der regulären Abstracteinreichung bewerben. Die für den YIA eingereichten Abstracts sollen in Form und Struktur den Kriterien für reguläre Beiträge zum Deutschen Röntgenkongress folgen. Die Beiträge durchlaufen ein intensiveres und strengeres Review als die üblichen Kongressbeiträge; nur solche Abstracts, die von beiden Gutachtern unabhängig als exzellent bewertet werden, werden zum Vortrag auf dem Kongress eingeladen. In den dezidierten YIA Sessions stellen die jungen Wissenschaftler ihre Arbeit einer Jury renommierter deutscher Wissenschaftler vor, nach deren Votum der Preis verliehen wird.

Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt im Rahmen der regulären Abstracteinreichung für den Deutschen Röntgenkongress.

PREISTRÄGER

2017 Dr. Claus Christian Pieper, Bonn
2017 Dr. Georgios Kaissis, München
2016 Philipp M. Kazmierczak, München
2016 Roman Klöckner, Mainz
2015 Philip Bäumer, Heidelberg
2014 Julian A. Luetkens, Bonn
2014 Martin Krämer, Jena
2013 Fabian Bamberg, München
2013 Mike Notohamiprodjo, München
2013 Julius Renne, Hannover
2012 Katja Hüper, Hannover

2012 Mario Zeller, Würzburg

2011 Gregor Thörmer, Leipzig

2011 Susanne Kossatz, Jena

2010 Michel Eisenblätter, Münster

2009 Nina Baier, Tübingen

2009 Andreas Faust, Münster

2009 Thorsten Bley, Hamburg